Warum müssen sich Religionsgemeinschaft um Seelsorge kümmern ?

Im Koran steht (sinngemäss):
„Die gläubigen Männer und die gläubigen Frauen sind einander Beschützer und Hilfe“ (9:71).

Ein bekannter Hadith sagt:
„Wer einem Gläubigen eine Sorge von den Sorgen dieser Welt nimmt, dem wird Allah eine Sorge von den Sorgen des Tages der Auferstehung nehmen. Wer es einem Menschen in Bedrängnis erleichtert, dem wird Allah in dieser Welt und im Jenseits erleichtern“ (AL-NAWAWI, übers. DENFER).

Somit sollen und müssen sich die Islamischen Religionsgemeinschaften um Seelsorge kümmern.

Hierzu schreibt Dr. Ibrahim Rüschoff in seinem Buch „Ratgeber für Muslime bei psychischen und psychosozialen Krisen“:

Bei der Islamischen Seelsorge sind die Inhalte des Islam von besonderer Bedeutung, weil der Islam in besonderem Maße eine praktische Lebenshilfe anbietet.
Der Koran und die Sunna können den Menschen mit Problemen helfen, ihre Probleme zu überwinden – wenn diese sie nur umsetzen würden.
Alle Regeln des Korans sind logisch und einfach umsetzbar.
Es mag einige Regeln geben, die dem sogenannten modernen Menschen schwer fallen – aber niemand kann ernsthaft bestreiten, dass Werte wie Treue und der Verzicht auf Drogen den Menschen, Familien und Kindern nutzen und einen logischen Hintergrund haben.
Die vielfältigen Inhalte des Islam können nur von Islamischen Religionsgemeinschaften und deren Angehörigen selber vermittelt werden.
Nur Islamische Religionsgemeinschaften haben das Wissen, die Erfahrung und die Netzwerke, um Fragen zu klären, die sich bei der Islamischen Seelsorge ergeben.

Und nur Islamische Religionsgemeinschaften sind direkter Bestandteil der Umma, der Islamischen Gemeinschaft. Islamische Seelsorge kann eben nicht – wie bei einem Wirtschaftsunternehmen – eine mehr oder weniger externe Stabs-Stelle sein. Islamische Seelsorge muss integrierter Bestandteil der Kette Muslim – Familie – Moscheegemeinschaft – Religionsgemeinschaft sein.

Und nur Islamische Religionsgemeinschaften genießen das Vertrauen und haben somit die Möglichkeit, Berührungsängste abzubauen.

 

Die Haupt-Träger Islamischer Seelsorge – der Imam, die Gemeinschaft und die Familie müssen durch Menschen unterstützt werden, die sich für Islamische Seelsorge eignen und dafür qualifiziert sind oder qualifiziert wurden.
Diese Menschen müssen ausgebildet sein oder ausgebildet werden.
Wenn sie bereits ausgebildet sind, benötigen sie darüber hinaus Fortbildung, Weiterbildung und Supervision.

Deshalb muss die Ausbildung Islamischer Seelsorge durch die Islamischen Religionsgemeinschaften verantwortet werden.

Scroll to Top