Imame

Wer in Deutschland als Imam arbeitet und lebt, hat großen Respekt verdient.

Warum ?

Die Herausforderungen und Anforderungen, die Imame bewältigen sollen, sind sehr gross und sehr vielfältig.

1.  Imame leiten die Gebete in den Moscheegemeinden und Gebetsräumen.
2.  Imame sind Vorbilder für die Muslime
3.  Imame geben in ihrer wöchentlichen Freitagsgebeten eine religiöse Unterweisung für die Muslime
4.  Imame organisieren Ramadan, das Opferfest und die Hadsch-Vorbereitungen
5.  Imame bieten Arabisch- und Quran-Unterricht an
6.  Imame beantworten Fragen und geben Ratschläge
7.  Imame kümmern sich um Eheschließungen, Sterbende und Totenwaschungen
8.  Imame unterstützen die Vorstände der Moscheegemeinden bei den vielfältigen logistischen Aufgaben, welche die Gründung, der Betrieb und der Unterhalt einer Moschee mit sich bringt
9.  Imame sind Ansprechpartner für die Nachbarschaft, die Kommunalpolitik, die Polizei und alle zivilgesellschaftlichen Organisationen der Umgebung
10.  Imame verantworten die Jugendarbeit und die Präventionsarbeit

Imame müssen also:

*  fachlich
*  menschlich
*  sprachlich
*  sozial
*  organisatorisch

Spitzenleistungen bringen.

Ständig.

Deshalb ist es an der Zeit, genau daran zu erinnern.

Deshalb ist es wichtig, Imamen, den Respekt und die Dankbarkeit entgegen zu bringen, die sie verdient haben.

Die Realität ist häufig eine andere:

Es wird kritisiert, dass viele Imame nur wenig Deutsch sprechen.

Es wird kritisiert, dass Imame ihre Ausbildung nicht in Deutschland absolviert haben.

Es wird behauptet, dass Imame sich zu wenig für das deutsche Gesellschafts- und Rechtssystem einsetzen.

Wenn ein Imam mal irgendwann in seinem Leben ein paar mißverständliche Worte gebraucht hat, wird ihm das oft sein Leben lang vorgeworfen.

Das ist nicht in Ordnung.

Deshalb unsere Bitte:

Auch Imame sind nur Menschen.

Imame sind keine Supermänner.

Es ist ein gute und richtige Verbesserung, dass die meisten Moscheegemeinden nach dem Freitagsgebet auch eine Übersetzung auf deutsch anbieten.

Es ist gut und richtig, dass unsere Imame das deutsche Rechtssystem und die deutsche Gesellschaft kennen und die deutsche Sprache erlernen.

Aber sie haben auch ein Recht auf Geduld und Verständnis.

Und ihre Hauptaufgabe besteht immer noch in der Funktion des Vorstehers und des Vorbildes, der den Quran erlernt hat und erklären kann und die religiöse Betreuung seiner Mitglieder verantwortet.

Eine starke Persönlichkeit ist wichtiger als perfekte Grammatik-Kenntnisse.

In diesem Sinne möchte ich Sie ermuntern, angesichts der vielen unterschiedlichen Anforderungen, Verbesserungsvorschläge und Kritiken gelassen und selbstbewusst zu bleiben.

In der heutigen Zeit ist das Risiko gross, in der Flut an Erwartungen und Möglichkeiten zu ertrinken.

Die Kernaufgabe eines Imams ist nicht, alles zu schaffen und es jederzeit allen Recht zu machen.

Die Kernaufgabe eines Imams ist es dafür zu sorgen, dass der Imam nicht übertrieben – aber auch nicht verwässert wird.

Dass sich die Imame dafür engagieren – dafür danken Ihnen mehrere Millionen Muslime in Deutschland und Europa.

Scroll to Top